Monate: Februar 2017

Hitlers Hollywood – Eine Geschichte des deutschen Films

Mit einem reißerisch anmutenden Titel wird ein dokumentarisches Portrait des deutschen Films vom Zerfall der Weimarer Republik bis zum Untergang des Dritten Reichs ge­zeich­net. Dieser Zeitraum geht einher mit der vollständigen Dekadenz einer hinsichtlich Inno­vation und Fortschritt einst welt­führen­den Institution kultureller Produktion. Wel­che Rolle hatte der deutsche Schau­spiel­film als Propagandamittel und warum konnte er vermutlich dadurch bis heute nie an seinen ehemals progressiven und...

Kommentare 0
Artikel, Film
joel laszlo

Doris der Bohris mit Joël dem László

Joël László, geboren 1982 in Zürich, studierte Islamwissenschaft und Geschichte. Er lebt als Theaterautor und Übersetzer in Basel. Zuletzt: Neuübersetzung und Bearbeitung von Ferenc Molnárs „Liliom“ für das Theater Marie sowie Einladung zum Retzhofer Dramapreis mit dem Stück „Die Vorzüge der georgischen Unterhose“. Im folgenden Gespräch liegt der Fokus aber ganz klar auf Doris, der ca. 0-dimensionalen Protagonistin seines beim Marburger Kurzdramenfestival 2014 uraufgeführten...

Kommentare 0
Artikel, Interviews, Theater

„Postfaktisch? Am Arsch! Warum uns das neue Modewort nur noch tiefer in die Scheiße bringt“

Postfaktisch – das Wort des Jahres. Überall ist es gerade zu lesen und stellt so etwas wie das Gütesiegel aller Aufrechten gegen den grassierenden Rechtpopulismus dar. Hier Wahrheit – da Lüge. Doch war vor Höcke, Trump und Co. wirklich alles so richtig wahr? Und hilft uns diese Wortneuschöpfung irgendwie weiter? Nö.

politischer Kommentar von Gastautor Nils Hesse

Kommentare 3
Artikel, Kultur