Monate: September 2015

Sprache und Begehren – Jonathan Franzen über Sexualität

Im Laufe unseres Lebens verändert sich unser Ich. Gewollt oder ungewollt. Wer wir sind, ist kein Dauerzustand. Wen und wie wir begehren, scheint manchmal einfach da zu sein und nicht in unserer Macht zu liegen. Wie sehr unsere sexuelle Identität und damit unser ganzes Selbst durch Sprache geprägt werden und was das mit Schuld zu tun hat, zeigt Franzen eindrucksvoll in seinem neuen Roman.

Kommentare 10
Artikel, Literatur

Level: next shit

Konsumieren wir Musik oder hören wir sie noch? Wo ist diese Avantgarde eigentlich – etwa im Exil? Kann man das Credo des Fortschritts überhaupt auf die Musik übertragen? Ich habe ein wenig in meinem Musikfundus gewühlt und nach möglichen Anhaltspunkten gesucht…

Kommentare 13
Artikel, Musik

Vom Nichts Schreiben und Alles Sagen

„Schwierige Bücher“ sind dem einen zu anstrengend und der anderen nicht Herausforderung genug. Aber was macht ein Buch oder einen literarischen Text eigentlich so „schwierig“? Drei besondere Autoren können hier Beispiel geben. Sie ließen dem Spiel zwischen Autor, Erzähler und Leser freien Lauf und produzierten so die wohl schönsten, schwierigsten Texte des 20. Jahrhunderts.

Kommentare 25
Artikel, Literatur